EuRegio-Wiesenmeisterschaft 2014

Strukturreiche Almen zählen zu den größten Natur- und Kulturgütern, die in Salzburg und Oberbayern zu finden sind. Besonders auf standortangepasst bewirtschafteten Almen konnte über Jahrhunderte hinweg eine Kulturlandschaft erhalten werden, die überaus reich an unterschiedlichen Lebensräumen, Pflanzen- und Tierarten ist. Viele dieser Besonderheiten gibt es nur auf Almen. Daneben produziert die Almwirtschaft hochwertigste, gesunde Lebensmittel. Für die lokale Bevölkerung sind Almen ein Symbol für „Heimat“, für zahlreiche Gäste in Salzburg und Oberbayern sind sie das Ausflugsziel schlechthin.

Rind auf einer Alm mit Almkaser, im Hintergrund Alpenpanorama.

Kallbrunnalm
Foto: Molkerei Berchtesgadener Land

PfeileSponsoren und Kooperationspartner

Aber Almen gehören auch zu den landwirtschaftlichen Flächen, die am mühevollsten zu bewirtschaften sind. Jährliche Weidepflege, tägliche Viehkontrolle oder das Instandhalten des Zaunes sind nur einige Beispiele. Die Almbäuerinnen und Almbauern erhalten mit ihrer Arbeit einen Natur- und Kulturschatz, für den die Alpen weithin bekannt sind.

Drei Rinder schauen zur Tür des Stalls herein, im Hintergrund Alpenpanorama.

Hochalmen finden sich schwerpunktmäßig in einer Höhenlage ab etwa 1.700 m Seehöhe.
Foto: eb+p Umweltbüro GmbH

Erstmals wurde die Salzburger Wiesenmeisterschaft auf die EuRegio-Region Salzburg - Berchtesgadener Land - Traunstein ausgeweitet. Der Schwerpunkt lag 2014 auf den Almen: Gesucht wurden die schönsten und artenreichsten Almen.

Initiiert wurde die EuRegio-Wiesenmeisterschaft von der Naturschutzabteilung des Landes Salzburg, der Bayerischen Akademie für Naturschutz- und Landschaftspflege (ANL) und der Biosphärenregion Berchtesgadener Land. Die Schirmherrschaft hatten die Salzburger Landeshauptmann-Stellvertreterin Dr. Astrid Rösler und der Bayerische Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz Dr. Marcel Huber.

Almkaser zwischen verschiedenen Bäumen.

Nieder- und Mittelalmen liegen schwerpunktmäßig auf etwa 1.000 m bis 1.700 m Seehöhe.
Foto: eb+p Umweltbüro GmbH

Nach Anmeldung und Besichtigung der Almen im Sommer wurden die Gewinner im Herbst 2014 mit Geld- und Sachpreisen prämiert.

Die besten Almen wurden in folgenden Kategorien gekürt:

  • Hochalmen über Kalk
  • Hochalmen über Silikat
  • Nieder- oder Mittelalmen über Kalk
  • Nieder- oder Mittelalmen über Silikat

Für Salzburg wurden Almen dieser vier Kategorien zur Teilnahme aufgerufen. In den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land liegen alle Almen über Kalk. Deshalb wurden hier die zwei Kategorien Hochalmen und Nieder-/Mittelalmen über Kalk prämiert.

Almweide mit Kugelblumen, Alpenastern und Edelweiß.

Almweiden auf kalkreichen Böden sind oft mit artenreichen Blaugrasrasen bewachsen. Neben Kugelblume, Alpenastern und Edelweiß finden sich auch Orchideen unter den bunt blühenden Pflanzenarten.
Foto: eb+p Umweltbüro GmbH

Almweide mit orange und lila blühenden Pflanzen.

Typische Almweiden über Silikat werden vom Bürstling (Borstgras) und bunt blühenden Pflanzenarten (wie Teufelskralle oder Habichtskraut) geprägt. Sie sind in der Regel artenärmer als die Weiden über Kalk.
Foto: eb+p Umweltbüro GmbH

Das Projekt wurde gefördert mit Finanzmitteln der Europäischen Union.

Drei Logos nebeneinander von Europäischer Union und EuRegio Salzburg - Berchtesgadener Land - Traunstein.

nach oben