"Jockl" begeistert

Das interaktive Marionettenstück "Jockl auf der Alm" wurde am 19. Juni 2015 in Ruhpolding von den "kesslfligga’n" zum ersten Mal offiziell aufgeführt. Das Stück zeigt auf eine kindgerechte Art die Thematik des wissenschaftlichen, grenzübergreifenden Projekts "Almen aktivieren – Neue Wege für die Vielfalt". Dieses Umweltbildungsmodul für Grundschüler wird vom Kleinprojektefonds der EuRegio Salzburg – Berchtesgadener Land – Traunstein mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und dem Förderverein der ANL unterstützt.

Die Bayerische Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (ANL) lud Johann Hutzinger, Präsident der EuRegio sowie weitere Unterstützer und Verantwortliche des Projekts zur Uraufführung ins Holzknechtmuseum Ruhpolding ein. Ziel des Projektes war es, naturschutzfachlich wertvolle Almen in der EuRegio im Grenzraum Bayern/Bundesland Salzburg zu erhalten. Erwachsene und Kinder sollen erkennen, wie notwendig eine intakte Almwirtschaft und die damit verbundenen Leistungen der Bewirtschafter dafür sind.

Heutzutage werden aufgrund geringer Rentabilität viele Almen aufgegeben. Für die Erhaltung dieses Kulturgutes ist eine grenzübergreifende Zusammenarbeit gefragt. Die Bedeutung von Almen wurde in dem interaktiven Marionettenstück auf kindgerechte Art vermittelt und der Dialog mit angrenzenden Regionen gefördert. Im Auftrag der ANL und der Salzburger Landesregierung schufen Bettina und Jochen Nistler von der Werkstatt kesslfligga liebevoll gestaltete Marionetten aus Naturmaterialien und erweckten das Steinschaf Jockl und seine Freunde zum Leben.

Jockl ist traurig, denn seine geliebte Alm soll bald aufgegeben werden. Er bekommt Besuch von seinem Freund Pit aus Schwaben. Diesem erklärt er, dass die ganze Alm zuwachsen wird, wenn sie nicht mehr beweidet wird. Und Heidi die Pinzgauer Ziege weiß, dass dann auch viele Tiere und Pflanzen verschwinden werden. Die Tiere auf der Alm suchen nach einer Lösung, um die Alm zu retten und jeder möchte seinen Beitrag leisten. Doch alleine können es die Tiere nicht schaffen. Sie benötigen die Hilfe der Menschen. Da überbringt die Dohle eine Botschaft: Die Kinder wollen helfen.

Dieter Pasch, Direktor der ANL, bedankte sich besonders bei Frau Mag. Sarah Schneider von der EuRegio für die Unterstützung des Projektes. Für fachliche Inhalte des Stücks stand Günter Jaritz von der Salzburger Landesregierung den "kesslfligga‘n" zur Seite. Bezüglich pädagogischer Aspekte wurden sie unter anderem von Dr. Regina Steiner, der Leiterin des Forum Umweltbildung Salzburg, und Franz Eder, Fachberater Umwelterziehung des Landkreises Berchtesgadener Land, beraten.

Das Künstlerpaar Nistler ließ bei seiner Vorführung die Herzen des Publikums höher schlagen und beim gemeinsamen Abschlusslied sangen alle begeistert mit.

Abschließend hatten die Gäste die Möglichkeit, die Wanderausstellung "Almen aktivieren" zu besichtigen und sich bei einer Alm-Brotzeit vom Simandl-Hof zu stärken. Die Wanderausstellung sowie das für Kinder im Grundschulalter konzipierte Marionettenstück konnten von interessierten Schulen und anderen pädagogischen Einrichtungen von nun an bei den "kesslfligga’n" gebucht werden.

Wegen des großen Erfolges bereits in der Erprobungsphase des Stückes, ist eine Fortführung des Projekts geplant. Dafür sollen Arbeitsmaterialien für die Nachbereitung der Thematik in der Schule entwickelt werden. Auch grenzübergreifende, gemeinschaftliche Almwandertage sind angedacht.

Ansprechpartnerin

Dr. Bettina Burkart-Aicher
Bayerische Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (ANL)
Fachbereich 3: Angewandte Forschung und internationale Zusammenarbeit
Seethalerstraße 6
83410 Laufen
Telefon +49 8682 8963-61
Bitte geben Sie die E-Mail-Adresse entsprechend dem Muster ein. Sie setzen sich aus vorname.name@anl.bayern.de zusammen.

Das Projekt wurde gefördert mit Finanzmitteln der Europäischen Union.


Wir

Informationsangebote

Arbeitsschwerpunkte


nach oben