Firmenflächen naturnah gestaltet – Chancen für Natur und Unternehmen

Biodiversität und Wirtschaft können voneinander profitieren. Unternehmen verfügen häufig über Außenanlagen und Gebäudeteile, die wichtige Lebensräume für Pflanzen und Tiere sein können. Werden sie entsprechend nach ihren naturschutzfachlichen und freiraumgestalterischen Potenzialen gestaltet, bieten sie wertvolle Rückzugsgebiete für Pflanzen und Tiere. Damit leisten Unternehmen einen wichtigen Beitrag zum Schutz und der Entwicklung der lokalen biologischen Vielfalt.

Biodiversität ist die Vielfalt an Arten, die Vielfalt an Lebensräumen (Ökosystemen) und die genetische Vielfalt. Gleichzeitig bieten diese naturnah gestalteten Flächen auch Vorteile für Unternehmen. Das Engagement für die Umwelt kann als grüne Visitenkarte nach außen sichtbar gemacht werden. Eine grüne Umgebung steigert die Leistungsfähigkeit und Kreativität der Mitarbeiter. Mittagspausen im Grünen tragen zur Entspannung und zum Stressabbau bei.


Projektziel

Ziel des Projektes ist es, Unternehmen zu animieren, ihre Freiflächen so zu gestalten, dass sie sowohl einen Beitrag zur Förderung der biologischen Vielfalt in bebauten Gebieten (zum Beispiel Städte) leisten, als auch den Nutzwert für Betriebsangehörige und gegebenenfalls Externe erhöhen. Es geht dabei um die Außenbereiche von Verwaltungsgebäuden und Betriebsanlagen (inklusive der Dach- und Fassadengestaltung).

Das Projekt adaptiert ein in der Schweiz seit mehreren Jahren erfolgreiches Projekt, in dessen Rahmen viele Hundert Hektar Firmengelände naturgemäß gestaltet wurden. Zentrale Elemente von "Unternehmen Natur – Biologische Vielfalt und Wirtschaft" sind die Ausarbeitung von Gestaltungsmöglichkeiten sowie von Pflegehinweisen, der Vorteile für die biologische Vielfalt und für die Unternehmen sowie die Darstellung des rechtlichen Rahmens. Eine Anleitung zur Umsetzung naturnaher Gestaltungsmaßnahmen unterstützt Unternehmen.

Ebenso bedeutend ist die Einbindung der beteiligten Akteure (unter anderem Unternehmer, Behörden, Umwelt- und Naturschutzvereinigungen) für den Austausch praktischer Erfahrungen, die Identifizierung von Chancen und Herausforderungen als auch das Aufzeigen von Lösungsansätzen.

Projektbausteine

Leitfaden zur Umsetzung einer naturnahen Gestaltung und Darstellung des Mehrwerts für Unternehmen und Natur

Titelbild des Leitfaden.Der Leitfaden „Unternehmen Natur. Naturnahe Gestaltung von Firmengeländen – Worin liegt der Mehrwert für Natur und Wirtschaft. Von der Idee bis zur Umsetzung“ richtet sich an Unternehmen, die ihre Firmenfläche naturnah gestalten wollen. Die Besonderheit des Leitfadens ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, beginnend bei der Erstellung eines Konzeptes über die organisatorischen Abläufe im Unternehmen bis zur Umsetzung der Maßnahmen und der Pflege der Flächen. Zudem werden Gestaltungsbeispiele und die Vorteile für Unternehmen, Mensch und Natur vorgestellt. Für mögliche Herausforderungen sind Lösungsansätze beschrieben. Mit FAQs am Ende schließt der Leitfaden ab.

Hier finden Sie den Leitfaden:
Unternehmen Natur. Naturnahe Gestaltung von Firmengeländen – Worin liegt der Mehrwert für Natur und Wirtschaft. Von der Idee bis zur Umsetzung. (Symbol für ein barrierearmes pdf. 3 MB)

Pfeile zur kostenlosen Bestellung der Broschüre


Flyer über die Vorteile für Unternehmen und weiterführende Informationen

Titelbild des Leitfaden.Im Flyer „Unternehmen Natur. Naturnahe Gestaltung von Firmenflächen – Mehrwert für Unternehmen und Natur“ werden die Vorteile einer naturnahen Gestaltung für Unternehmen, Mensch und Natur kurz zusammengefasst. Bilder mit Gestaltungsmaßnahmen geben dazu erste Ideen. Weiterführende Informationen und Ansprechpartner werden genannt.

Hier finden Sie den Flyer:
Unternehmen Natur. Naturnahe Gestaltung von Firmenflächen – Mehrwert für Unternehmen und Natur (Symbol für ein barrierearmes pdf. 1,6 MB)


Info-Tool zur Förderung der biologischen Vielfalt am Standort

Grafikdarstellung eines Bauprojekts.In der Vereinbarung 2015 „Gemeinsam Umwelt und Wirtschaft stärken“ zum 20-jährigen Bestehen des Umweltpakts Bayern wurden programmatische Zielsetzungen und über 50 Projekte zwischen den Partnern der Bayerischen Staatsregierung und der Bayerischen Wirtschaft festgelegt. Darunter wurde ein Projekt zwischen dem bayerischen Industrie- und Handelskammertag (BIHK), dem Landesamt für Umwelt (LfU) und der Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (ANL) zur Förderung der biologischen Vielfalt in Unternehmen vereinbart.

Dazu gibt das Info-Tool „Vielfalt am Standort – Schritte zu einem nachhaltigen Biodiversitätsmanagement“ auf der Website des LfU Hinweise zur Förderung der biologischen Vielfalt. Unternehmer finden hier Maßnahmen, wie Biodiversität am Unternehmensstandort selbst, in der Lieferkette und der Produktion oder im Rahmen des Umweltmanagements erhalten und gefördert werden kann.

Hier finden Sie das Info-Tool:
Vielfalt am Standort – Schritte zu einem nachhaltigen Biodiversitätsmanagement


Vorträge und Info-Tische auf den EuRegio-Dialog-Veranstaltungen 2017 (EuRegio Salzburg – Berchtesgadener Land – Traunstein)

Titelbild vom Programm zum EuRegio Dialog 2017.Die EuRegio-Dialog-Veranstaltungen 2017 gaben die Möglichkeit, den Mehrwert einer naturnahen Gestaltung von Firmenflächen den Vertretern von Unternehmen und Gemeinden vorzustellen und zu diskutieren. Die Vorträge beinhalteten die Vorteile einer naturnahen Gestaltung für ein Unternehmen und zeigten verschiedene Beispiele für Maßnahmen, die umgesetzt werden können. Am Info-Tisch wurden verschiedene Materialien aufgelegt und Interessenten in persönlichen Gesprächen beraten. Der direkte Kontakt und der Austausch mit den Unternehmen war ein gelungener Türöffner eines für viele Teilnehmer neuen Themas.

Die Vorträge und Info-Tische erfolgten in Kooperation mit der EuRegio Salzburg – Berchtesgadener Land – Traunstein und mit der Unterstützung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Berchtesgadener Land mbH sowie der Wirtschaftsförderungs GmbH Landkreis Traunstein.

Hier finden Sie das Programm:
EuRegio Dialog 2017 (1,4 MB)


Bericht für den Einstieg in das Thema naturnaher Gestaltungen von Firmengeländen mit Gestaltungsbeispielen, dem rechtlichen Rahmen und Hinweisen zum Pflegemanagement

Titelbild vom Bericht für den Einstieg in das Thema naturnaher Gestaltungen von Firmengeländen mit Gestaltungsbeispielen.Im Auftrag der ANL erstellte das Institut für Umweltplanung und Raumentwicklung (ifuplan) den Bericht "Unternehmen Natur – Biologische Vielfalt und Wirtschaft. Entwicklung eines Umsetzungskonzeptes für Unternehmensflächen und Analyse der Rahmenbedingungen". Darin werden regionale als auch bundesweite Initiativen und Projekte in Deutschland, Österreich und der Schweiz, in Bayern aktuelle Naturschutzstrategien sowie der rechtliche Rahmen vorgestellt. Gut ausgewählte Illustrationen zeigen die verschiedenen Möglichkeiten naturnaher Gestaltungsmaßnahmen und die Anforderungen zur Pflege naturnaher Freiflächen werden erläutert.

Ebenso gibt der Bericht einen Überblick über mögliche Qualitätskriterien und Indikatoren für eine Bewertung biodiversitätsfördernder Maßnahmen auf einem Firmengelände und erarbeitet Vorüberlegungen für die Grundlagen und die Methodik für ein Anreizsystem. Abschließend fasst der Bericht die gewonnenen Erkenntnisse zusammen und gibt Vorschläge für ein Umsetzungskonzept inklusive einer groben Handreichung für Unternehmen.


Hier finden Sie den Bericht:
Unternehmen Natur – Biologische Vielfalt und Wirtschaft. Entwicklung eines Umsetzungskonzeptes für Unternehmensflächen und Analyse der Rahmenbedingungen (Symbol für ein barrierearmes pdf. 3,9 MB)


Fachtagung für den Austausch zwischen Unternehmen, Mitarbeiter in Behörden und Umwelt- und Naturschutzvereinigungen

Die Fachtagung "Unternehmen + Natur = Chance Stadtnatur" im September 2015 bot eine Plattform für alle beteiligten Akteure einer naturnahen sowie landschaftsarchitektonischen Gestaltung eines Firmengeländes.

Die Vorträge beinhalteten die Perspektiven der Forschung, Planung und Praxis. Neben den Vorträgen wurde dem Erfahrungs- und Interessensaustausch zwischen den Teilnehmern aus verschiedenen Berufsgruppen (Unternehmer, Vertreter von Umwelt-, Naturschutz- und Stadtplanungsbehörden, Mitarbeiter von Kommunen, Landschaftsplaner, Biologen und Mitarbeiter von Verbänden und Vereinen) ausreichend Raum gegeben, um die verschiedenen Sichtweisen und Herausforderungen der anderen kennenzulernen, zu diskutieren und integrale Lösungsansätze zu finden.

Hier finden Sie den Rückblick zur Fachtagung:
Unternehmen + Natur = Chance Stadtnatur


Pilotunternehmen

Haben Sie Interesse, ihre Flächen naturnah zu gestalten? Oder möchten Sie ein Pilotunternehmen werden? Dann würden wir uns sehr über eine Kontaktaufnahme freuen.


Weiterführende Informationen zu naturnahen Firmengeländen und biologische Vielfalt in Unternehmen


Pfeile Umsetzungsbeispiele von Unternehmen und Behörden

Pfeile Einstiegswissen für Unternehmen: Publikationen zum Thema naturnahe Firmengelände


Pfeile Einstiegswissen für Unternehmen: Projekte und Initiativen zum Thema naturnahe Firmengelände


Pfeile Ansprechpartner für fachspezifische Fragen, Planungen, Bau und Unterhaltung der Gestaltungsmaßnahmen


Pfeile Bezugsmöglichkeiten für autochthones Saat- und Pflanzgut


Pfeile Netzwerke für die Wirtschaft

Pfeile Weiterführende Informationen zum Thema Unternehmen und biologische Vielfalt



Initiator/Träger

Bayerische Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (ANL)

Werkvertragsnehmer

Institut für Umweltplanung und Raumentwicklung (ifuplan) und agado – Gesellschaft für nachhaltige Entwicklung in München

Ansprechpartner an der ANL:

Johanna Schnellinger
Bayerische Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (ANL)
Fachbereich 2: Landschaftsentwicklung und Umweltplanung
Seethalerstraße 6
83410 Laufen
Telefon +49 8682 8963-54
Bitte geben Sie die E-Mail-Adresse entsprechend dem Muster ein. Sie setzen sich aus vorname.name@anl.bayern.de zusammen.

Stefanie Riehl
Bayerische Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (ANL)
Fachbereich 2: Landschaftsentwicklung und Umweltplanung
Seethalerstraße 6
83410 Laufen
Telefon +49 8682 8963-51
Bitte geben Sie die E-Mail-Adresse entsprechend dem Muster ein. Sie setzen sich aus vorname.name@anl.bayern.de zusammen.


Weitergehende Informationen

Interne Links

Wir

Informationsangebote

Arbeitsschwerpunkte


nach oben